Schlagwort-Archive: Aufklärung

Buchtipps #3: Neuauflage von „un-heil“

Die Erstauflage von „un-heil – Vorhaut, Phimose & Beschneidung: Zeitgemäße Antworten für Jungen, Eltern und Multiplikatoren“ von Mario Lichtenheldt erschien im März 2012 und damit kurz vor dem „Kölner Urteil“, das zur Beschneidungsdebatte und schließlich dem deutschen Beschneidungsgesetz § 1631 d BGB führte.

Aufgrund dieser zwischenzeitlichen Ereignisse war es nun an der Zeit für eine überarbeitete und erweiterte Neuauflage des Buches, die kurz vor Weihnachten 2016 veröffentlicht wurde.

Buchtipps #3: Neuauflage von „un-heil“ weiterlesen

intaktiv unterstützt CAFGEM-Projekt in Kenia

Quelle: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.deCAFGEM ist ein nichtstaatliches Projekt, das sich seit 2000 gegen die weibliche Genitalverstümmelung wendet und inzwischen auch über männliche „Beschneidung“ aufklärt. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von TABU international e. V. 

Besonders die Ausweitung des Projekts auf eine Aufklärung über männliche Vorhautamputation („Beschneidung“) macht das Projekt aus Sicht von intaktiv so wegweisend, mutig und unterstützenswert. Daher spendet intaktiv 150 € an das Projekt. Mit den gesammelten Spenden soll ein zentrales Bildungszentrum in Kenia finanziert werden. Wir hoffen, dass das CAFGEM-Projekt und das Bildungszentrum dazu beitragen, die genitale Unversehrtheit möglichst vieler Kinder zu erhalten und rufen hiermit zur Unterstützung des Projekts und zur Verbreitung der diesbezüglichen Informationen auf.

Weitere Informationen zum CAFGEM-Projekt und zu der aktuellen Spendenaktion unter

http://verein-tabu.de/afrika.php

https://de-de.facebook.com/TABU-eV-291072460960636/

intaktiv unterstützt TERRE DES FEMMES-Projekt

TERRE DES FEMMES sammelt derzeit über betterplace.org Spenden für die in Burkina Faso gegen weibliche Genitalverstümmelung aktive Association Bangr Nooma (ABN).

Obwohl weibliche Genitalverstümmelung in Burkina Faso bereits seit 1996 gesetzlich verboten ist, ist es in der Praxis schwierig und langwierig, diesen Brauch zurückzudrängen. ABN leistet in den einzelnen Dörfern Aufklärungsarbeit über weibliche Genitalverstümmelung und konnte so schon viele Mädchen und Frauen vor diesem Schicksal bewahren.

Ziel der Spendenaktion ist, in der Region Toukin bis zum 12. November 2016 die weibliche Genitalverstümmelung zu beenden und dies mit einer feierlichen Beerdigungszeremonie der Beschneidungswerkzeuge zu besiegeln.

intaktiv unterstützt dieses Projekt zum Schutz von Mädchen und Frauen in Burkina Faso vor Genitalverstümmelung mit 150 € und wünscht den engagierten und mutigen Helfern vor Ort einen großen und nachhaltigen Erfolg!

Neuerscheinung „Charlie in der Badewanne“

Charlie-CoverDas neue Buch „Charlie in der Badewanne: Ein Vater-Sohn-Gespräch über Vorhaut, Phimose und Beschneidung“ von „un-heil“-Autor Mario Lichtenheldt ist erschienen. Ein e-Book folgt Anfang Oktober. Das Buch greift den Faden der Aufklärung über die männliche Vorhaut und ihre Amputation von „un-heil“ auf, richtet sich mit einer kindgerechten Sprache und einer kleinen Geschichte rund um den 7jährigen Florian jedoch an jüngere Kinder ab etwa 6 Jahren und ihre Eltern.

Eltern können sich in „Charlie in der Badewanne“ Anregungen holen, wie sie mit ihren Kindern über dieses Thema – und Sexualaufklärung allgemein – reden können, sie können das Buch gemeinsam mit ihren Kindern lesen oder es ihnen vorlesen. Größere Jungen können sich insbesondere mit dem „Kleinen ABC für Jungs“ auch selbst über die Fragen informieren, die ihnen unter den Nägeln brennen.

Damit stellt es eine wichtige und wertvolle Ergänzung zu den bisher erhältlichen Sachbüchern zum Thema Vorhautamputation dar.

Details zur Veröffentlichung und Link zum e-Book in unseren Buchtipps.

intaktiv wirbt auf Facebook für „un-heil“

Mit dem Slogan „Es ist ein Junge! Was passiert mit seiner Vorhaut?“ wirbt intaktiv auf Facebook für das Ende 2016 in einer Neuauflage erschienene Buch „un-heil –  Vorhaut, Phimose & Beschneidung: Zeitgemäße Antworten für Jungen, Eltern und Multiplikatoren“ von Mario Lichtenheldt. Die Kampagne wendet sich vor allem an Eltern und an Kinderrechten interessierte Menschen.


Wir hoffen, damit viele Interessierte zu erreichen und so die in „un-heil“ enthaltenen umfassenden Informationen über die Vorhaut, ihre Funktionen und die Folgen ihrer Amputation weiter in die Gesellschaft zu tragen.