Spenden für Korrektur von „Beschneidungs“-Komplikation

In dem Dokumentarfilm „Jungenbeschneidung – mehr als nur ein kleiner Schnitt“ (am Samstag, 23. Juli 2022 auf arte) geht es auch um das Schicksal des einjährigen Harvey aus Kenia.

Harvey hat aufgrund einer schweren Komplikation nach einer Vorhautamputation im Alter von 6 Monaten keinen sichtbaren Penis mehr. Der Penis hat sich während des Heilungsprozesses komplett in den Bauchraum zurückgezogen. Geblieben ist nur ein winzig kleines Loch, durch das der Urin abfließen kann. Diese „Beschneidungs“-Komplikation geht mit einem erhöhten Infektionsrisiko einher und kann zu einer Nierenfunktionsstörung führen. Zusätzlich ist es eine große psychische Belastung für Mutter und Sohn.

Da die Ärzte in Kenia die erforderliche komplizierte Operation nicht durchführen können, möchte die Regisseurin Insa Onken eine Operation durch den Spezialisten Prof. Dr. Maximilian Stehr an der Cnopfschen Kinderklinik in Nürnberg im September 2022 ermöglichen und bittet dafür um Spenden auf folgendes Konto:

Empfänger: Diakoneo KdöR
IBAN: DE81 5206 0410 0002 1111 10
Bankinstitut: Evangelische Bank eG
Verwendungszweck: Givence Harvey Ochieng

Spendenaufruf von Insa Onken als PDF