Schlagwort-Archive: Kundgebung

Erfolgreicher Worldwide Day of Genital Autonomy 2017

Die Kundgebung zum heutigen Worldwide Day of Genital Autonomy in Köln war mit vielen informativen und mitreißenden Redebeiträgen und zahlreichen interessierten Passanten ein voller Erfolg.

Neben dieser Vor-Ort-Aktion hat unsere Botschafterin Dr. Nadja Hermann anlässlich des fünften Jahrestages des „Kölner Urteils“ für die Netzgemeinschaft einen gelungenen neuen Comic zum Thema Genitale Selbstbestimmung veröffentlicht.

Update vom 09.05.2017 unter dem Foto.

Mehr unserer Fotos vom WWDOGA 2017 jetzt auf Facebook.

Beim Humanistischen Pressedienst sind zum WWDOGA 2017 drei Artikel erschienen: „Demonstration gegen Genitalverstümmelung in Köln“, ein  Interview mit Prof. Dr. Holm Putzke und der Aufruf  „Das Parlament hat die Pflicht, das Beschneidungsgesetz abzuschaffen“.

5. Worldwide Day of Genital Autonomy in Köln

WWDOGA2015In diesem Jahr feiert das sogenannte Kölner Urteil das erste kleine Jubiläum: Fünf Jahre ist es her, seit das Kölner Landgericht im Jahr 2012 die medizinisch unnötige Vorhautamputation bei einem Jungen für unrechtmäßig erklärte. Mit dem Worldwide Day of Genital Autonomy (Welttag der genitalen Selbstbestimmung) soll auch 2017 wieder an diese zukunftsweisende Entscheidung erinnert werden.

MOGiS e. V., intaktiv e. V. und zahlreiche weitere deutsche und internationale Organisationen rufen daher auf zu einer

Kundgebung in Köln am Sonntag, dem 07.05.2017
Beginn: 12:30 Uhr, Landgericht, Luxemburger Str. 101
Zentrale Kundgebung: 14:00 Uhr, Wallrafplatz am WDR-Funkhaus

5. Worldwide Day of Genital Autonomy in Köln weiterlesen

Rückschau auf den Worldwide Day of Genital Autonomy 2016

WWDOGA2015Am 07. Mai 2016 wurde – nicht nur in Köln, sondern auch in Düsseldorf, München und Berlin sowie Sydney, London und zahlreichen US-amerikanischen Städten – zum vierten Mal der Worldwide Day of Genital Autonomy gefeiert. Neben Demonstrationen und Kundgebungen fanden in diesem Jahr auch Filmabende und und Podiumsdiskussionen statt. Ein Bericht über die verschiedenen Veranstaltungen wurde nun durch den Humanistischen Pressedienst HPD veröffentlicht.

Auch die Reden von der Kundgebung in Köln wurden jetzt online gestellt. intaktiv ist dabei mit der Vorsitzenden Viola Schäfer und dem Vereinsmitglied Shemuel Garber vertreten. Erstmals als Redner beteiligt waren Felix Bölter, Vorstandsmitglied und Bundesvorsitzender der Partei der Humanisten, der israelische Journalist und Filmemacher Ari Libsker sowie die Psychotherapeutin und Fernsehmoderatorin Angelika Bergmann-Kallwass. Die Reden von Victor Schiering und Christian Bahls (MOGiS e.V.), Renate Bernhardt (profamilia), Dr. Christoph Kupferschmid (Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte) und dem Blogger Ali Utlu runden die engagierten Appelle für die genitale Selbstbestimmung aller Kinder ab:

YouTube-Playlist von MOGiS zum WWDOGA 2016

4. Worldwide Day of Genital Autonomy in Köln (und andernorts)

WWDOGA2015Auch am vierten Jahrestag des sogenannten Kölner Urteils, mit dem das Kölner Landgericht im Jahr 2012 die medizinisch unnötige Vorhautamputation bei Jungen für unrechtmäßig erklärte, soll an diese zukunftsweisende Entscheidung erinnert werden.

MOGiS e. V., intaktiv e. V. und weitere deutsche und internationale Organisationen rufen daher anlässlich des Worldwide Day of Genital Autonomy (Welttag der genitalen Selbstbestimmung) auf zu einer

Kundgebung in Köln am Samstag, den 07.05.2016
Beginn: 10:00 Uhr, Landgericht, Luxemburger Str. 101
Zentrale Kundgebung: 11:30 Uhr, Wallrafplatz am WDR-Funkhaus

4. Worldwide Day of Genital Autonomy in Köln (und andernorts) weiterlesen

Reden und Berichte vom Worldwide Day of Genital Autonomy 2015

WWDOGA2015Einige Wochen nach dem Worldwide Day of Genital Autonomy Anfang Mai in Köln stehen nun die während der Kundgebung vor dem Landgericht und auf dem Wallrafplatz gehaltenen Reden online zur Verfügung:
http://genitale-selbstbestimmung.de/reden-2015/

Ein ausführlicher Artikel mit Fotos ist außerdem beim Humanistischen Pressedienst (hpd) zu finden:
Die Forderung nach der Unteilbarkeit von Kinderrechten verbindet

Die TAZ wiederum hat unter dem Titel „In der Hose der Anderen“ despektierlich über die Demonstration berichtet, was den Vorstandsvorsitzenden der Partei der Humanisten, David Helmus, zu einem offenen Brief an die Zeitung bewogen hat, der ebenfalls vom hpd veröffentlicht wurde:
Über Hosen und Rechte: Offener Brief an die TAZ wegen Verleumdung von Beschneidungsgegnern

WWDOGA2015_Wallrafplatz

3. Worldwide Day of Genital Autonomy in Köln

WWDOGA2015Auch am dritten Jahrestag des sogenannten Kölner Urteils, mit dem das Kölner Landgericht im Jahr 2012 die medizinisch unnötige Vorhautamputation bei Jungen für unrechtmäßig erklärte, soll an diese zukunftsweisende Entscheidung erinnert werden.

MOGiS e.V., intaktiv und weitere Organisationen rufen daher anlässlich des Worldwide Day of Genital Autonomy (Welttag der genitalen Selbstbestimmung) auf zu einer

Kundgebung in Köln am Donnerstag, den 07.05.2015
Beginn: 11:00 Uhr, Landgericht, Luxemburger Str. 101
Zentrale Kundgebung: 12:45 Uhr, Wallrafplatz am WDR-Funkhaus

3. Worldwide Day of Genital Autonomy in Köln weiterlesen

Vorträge, Reden und Berichte vom Worldwide Day of Genital Autonomy

WWDOGAGut einen Monat nach dem Worldwide Day of Genital Autonomy Anfang Mai in Köln stehen mittlerweile zahlreiche schriftliche Berichte und Medien zu dem Ereignis im Internet zur Verfügung, von denen wir im Folgenden einige zusammengestellt haben.

Die Vorträge des Wissenschaftlichen Symposiums “Genitale Autonomie: Körperliche Unversehrtheit, Religionsfreiheit und sexuelle Selbstbestimmung – von der Theorie zur Praxis” am 06.05.2014 an der Universität Köln stehen hier zur Verfügung:
http://genitale-autonomie.de/videos-der-vortraege/

Auch die während der Kundgebung am darauffolgenden Tag vor dem Landgericht und auf dem Roncalliplatz vor dem Kölner Dom gehaltenen Reden können online abgerufen werden:
http://genitale-selbstbestimmung.de/reden-2014/

Der Humanistische Pressedienst (hpd) hat zwei umfassende und bebilderte Berichte von Symposium und Kundgebung publiziert:
Symposium: http://hpd.de/node/18552
Kundgebung: http://hpd.de/node/18545

Auch MANNdat e.V. berichtet ausführlich von der Demonstration:
http://manndat.de/gewalt-gegen-maenner/bericht-von-der-demonstration-7-mai-2014-anlaesslich-des-worldwide-day-genital-autonomy-koeln.html

Und bereits am Worldwide Day of Genital Autonomy selbst stellte der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e. V. folgenden Artikel online:
http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/aktuelles1/show.php3?id=4932&nodeid=26

Pressemitteilung zum Worldwide Day of Genital Autonomy

WWDOGATag der genitalen Selbstbestimmung: Mit Aufklärung gegen ein Tabu

Mit einer Kundgebung in Köln wird am 07. Mai an das Urteil des Kölner Landgerichtes zur sogenannten Jungenbeschneidung erinnert. Zwei Jahre nach der durch die Entscheidung ausgelösten Debatte besteht nach wie vor viel Aufklärungsbedarf über diese lange tabuisierte Form der Körperverletzung.

Pressemitteilung als PDF-Download

Pressemitteilung zum Worldwide Day of Genital Autonomy weiterlesen

Worldwide Day of Genital Autonomy im Mai

Am 07.05.201WWDOGA4 jährt sich das sogenannte Kölner Urteil zum zweiten Mal. Im Jahr 2012 erklärte das Kölner Landgericht die medizinisch unnötige Vorhautamputation bei Jungen für unrechtmäßig und sprach damit Jungen das Recht auf genitale Selbstbestimmung erstmals explizit zu.

Auch wenn diese Errungenschaft im Dezember 2012 durch das gegen das deutsche Grundgesetz und die Menschenwürde verstoßende „Beschneidungsgesetz“ (§ 1631 d BGB) revidiert wurde, soll mit dem „Worldwide Day of Genital Autonomy“ am 7. Mai an die zukunftsweisende Entscheidung des Landgerichtes erinnert werden.

MOGiS e.V., intaktiv und weitere Organisationen rufen daher zu einer Kundgebung in Köln am Mittwoch, den 07.05.2014 auf:

Beginn: 11:00 am Landgericht, Luxemburger Str. 101
Zentrale Kundgebung: 12:30, Roncalliplatz am Kölner Dom

MOGiS e.V. – Eine Stimme für Betroffene und pro familia NRW laden außerdem zu einem Wissenschaftlichen Symposium am Dienstag, den 06.05.2014 an der Universität Köln ein.

Mit einem internationalen Referentenkreis und Vertretern von Ärzten, Strafrechtlern und Religionsgemeinschaften bietet das Symposium ein hochwertiges und hochinteressantes Programm zum Thema „Genitale Autonomie: Körperliche Unversehrtheit, Religionsfreiheit und sexuelle Selbstbestimmung – von der Theorie zur Praxis“.